Plädoyer für eine starke Dienstnehmerseite

Für eine starke Dienstnehmerseite sprach sich Arne Kupke (Foto 3. v. r.) bei einem Treffen in Dortmund aus. Der juristische Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen besuchte dort die Delegierten der Mitarbeitervertretungen der Landeskirchen Westfalen und Lippe, den Gesamtausschuss. Das Treffen diente dem gegenseitigen Kennenlernen und Austausch. Kupke hob die Bedeutung der unterschiedlichen Berufsgruppen innerhalb der Kirche hervor. Die Kirche werde bunt bleiben, aber aus finanziellen Gründen nicht mehr ganz so bunt aussehen wie heute, sagte Kupke.